Prof. Dr. Henning Meyerhenke

Ich leite die Forschungsgruppe Theoretische Informatik / Paralleles Rechnen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Bitte klicken Sie in der Navigationsleiste links auf die weiteren Kategorien, um nähere Informationen über meine Arbeit zu erhalten.

Sollten Sie eine meiner Publikationen suchen, folgen Sie dem entsprechenden Link. Falls die gesuchte Arbeit nicht online erhältlich ist, senden Sie mir eine E-Mail-Anfrage.

NetworKit 4.3

Juni 2017: NetworKit, unser quelloffenes Werkzeug zur Analyse großer Netzwerke, ist in einer neuen Version erschienen. Mehr Infos auf der Projekthomepage.

DFG-Projekt FINCA

März 2017: Die DFG hat unseren Verlängerungsantrag für ein dreijähriges Projekt über Schnelle inexakte kombinatorische und algebraische Löser für große Netzwerke im Rahmen der zweiten Phase des SPP 1736 Algorithms for Big Data bewilligt.

Special Issue on "Algorithms for Community Detection in Complex Networks"

January 2017: I am the Guest Editor for the Special Issue "Algorithms for community detection in complex networks" of the open-access journal "Algorithms" (ISSN 1999-4893). This Special Issue shall reflect recent algorithmic advancements in the field, in particular for scenarios beyond disjoint communities in static undirected one-layer networks. We invite original high-quality research on all algorithmic aspects (both theoretical and applied) of community detection in complex networks.

Additional information such as the submission deadline and guidelines can be obtained from the Special Issue website.

BMBF-Projekt WAVE

Dezember 2015: Das BMBF hat unseren Konsortial-Antrag für das dreijährige Projekt Eine portable HPC-Toolbox zur Simulation und Inversion von Wellenfeldern bewilligt. Unsere Gruppe steuert die Lastbalancierung bei.

Kurzbiographie

Henning Meyerhenke ist seit Oktober 2011 Juniorprofessor am Institut für Theoretische Informatik des Karlsruher Instituts für Technologie. Von Oktober 2010 bis September 2011 war Henning Postdoktorand im College of Computing des Georgia Institute of Technology. Henning erhielt 2004 sein Diplom in Informatik von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Promotion in Informatik schloss er 2008 an der Universität Paderborn mit Auszeichnung ab. Danach war er bis September 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den NEC Laboratories Europe in Sankt Augustin und an der Universität Paderborn tätig.

Seine Hauptforschungsinteressen umfassen die parallele Algorithmentechnik großer Datenmengen in drei Hauptanwendungsbereichen: Kombinatorisches wissenschaftliches Rechnen (Graphpartitionierung, Lastbalancierung, Mehrebenenverfahren), Netzwerkanalyse (Community Detection, Netzwerkmetriken unter Dynamik, Bibliothek NetworKit) und algorithmische Probleme mit Bezug zu den Lebenswissenschaften (etwa Sequenzassemblierung).

Kürzlich hat Henning mehrere Drittmittelprojekte bei der DFG, dem BMBF und dem MWK Baden-Württemberg eingeworben. Zusammen mit seinen Co-Autoren erhielt Henning den Best Algorithms Paper Award der Tagung 22nd IEEE International Parallel and Distributed Processing Symposium (IPDPS'08) sowie den Best Paper Award des 2015 International Symposium on Foundations and Applications of Big Data Analytics.